Ausstellung Clemens Sels Museum 28.2.-28.3.2021

Unterricht am Original INSPIRIERT - "Das Gedankenleck"
olaf.gruschka
Datum:
15. Dez. 2020

Ausstellung

Unterricht am Original
Inspiriert!

„Das Gedankenleck“

 

Clemens Sels Museum

28.2.–28.3.2021

 

DIALEKTIK DER AUFKLÄRUNG
Der Traum der Vernunft landet im Surrealismus

 

Schlägt die Vernunft Salti landet sie in Unvernunft, Fortschritt wird Rückschritt.  Die Exponate der Schülerinnen aus den Kunstleistungskursen sowie einiger Schülerinnen aus dem Grundkurs   der Q1 und Q2 ( Leitung: Olaf Gruschka) stellen sich damit gegen den blinden Glauben an Fortschritt und Aufklärung.

Die Aufklärung hatte ursprünglich das Ziel, die Welt aus dem Bann des Aberglaubens und der Mythologie zu befreien. Die Technik des Computers gab vor, den Menschen zu entlasten, verstrickte ihn aber zunehmend in den Algorithmen, die ihn nunmehr berechnen und bedingen.

Das Ergebnis ist, dass die Aufklärung selbst in Mythologie umgeschlagen ist.

Mit der fortschreitenden Entwicklung der Rationalität entfremdete sich der Mensch von der Natur: Sie ist für den Menschen nur noch Objekt der Beherrschung und Manipulation.

Die List des Odysseus, des aufgeklärten Individuums im homerischen Epos zeigt sich am deutlichsten in der Episode mit den Sirenen. Odysseus weiß, dass er von den Stimmen der Sirenen ins Verderben geführt werden kann. Die Nymphen mit Vogelleibern und Frauenköpfen singen so süß und verführerisch, dass sie jeden Seemann anlocken, bis sein Schiff an den Klippen ihrer Insel zerschellt. Odysseus reagiert jedoch nicht so, wie man es vielleicht annehmen könnte: Er schlägt keinen anderen Kurs ein. Stattdessen verschließt er seinen Gefährten mit Wachs die Ohren, damit sie vor den Verlockungen der Nymphen gefeit sind und ihre Arbeit an Deck erledigen können. Der Kapitän selber jedoch macht etwas Außergewöhnliches: Er lässt sich an den Mast des Schiffes fesseln. So kann er dem Lied der Nymphen lauschen, gerät aber nicht in die Gefahr, ihrem Gesang zu erliegen. Damit betrügt er die mythischen Wesen, die sich, entsetzt über diese List, ins Meer stürzen müssen.

Die Episode zeigt, dass Odysseus dem Lockruf des Mythos nicht widerstehen kann: Er gibt sich dem Genuss der archaischen Gesänge hin, aber nur um den Preis der Selbstfesselung während den Arbeitenden die Ohren verstopft werden.

Arbeit oder Kultur sind fortan Auseinanderstrebende.  

Die Schülerinnen des Gymnasiums Marienberg arrangieren in den gezeigten Arbeiten einen surrealistischen  Ausweg.

Die Exponate ( Zeichnung, Malerei, Skulptur und Objekte) entsprechen der  zufälligen Begegnung einer Nähmaschine und eines Fahrrades auf einem Seziertisch.

Olaf Gruschka

 

 

Das Bild (80 x 140 cm  / Acryl)

Der Traum der Vernunft landet in einer surrealistischen Landschaft

Bild: Emilia Woltz, Mia Noß, Fee Schmitz

Foto: Olaf Gruschka