Musik am Marienberg
Musik am Marienberg

Music matters

Die Musik am Gymnasium Marienberg hat viele Facetten, viel Tradition, verbunden mit schönen Erinnerungen, viele Gesichter... und noch viel vor! 
Rückblick und Vorgeschmack: viel Vergnügen!

Schaut/Schauen Sie doch einmal in die neueste Filmproduktion hinein, die einige Höhepunkte der vergangenen Jahre aufgreift:

Film Produktion Musik am Marienberg

 

MUSIK MATTERS

Musik spielt an der Schule Marienberg traditionell eine bedeutende Rolle, die sich nicht nur in dem differenzierten Unterrichtsangebot (Musikunterricht in der Sekundarstufe I, vokal-instrumentalpraktischer Kurs im WP2, Musik-Grund- und Leistungskurs in der Sekundarstufe II) äußert, sondern auch in dem sehr umfangreichen außerunterrichtlichen Angebot. Die Förderung des Faches Musik resultiert aus der Erkenntnis, dass Musik entscheidend zur sozialen, geistigen und kulturellen Entwicklung eines jungen Menschen beiträgt. Darüber hinaus bietet Musik uns als katholischer Schule in ihren verschiedenen Erscheinungsformen die Möglichkeit des Gotteslobes, der religiösen Reflexion und Meditation. 

Das breite und hochwertige Ensembleangebot unserer Schule ist seit Jahrzehnten ein Aushängeschild Marienbergs. Die musikalische Gestaltung des Kirchen- und Schuljahres, die großen Konzerte in der Schule, im Quirinusmünster und anderen Orten der Region, aber auch die Konzertreisen haben unsere Schülerinnen für ihr Leben geprägt, wie die Erinnerungen unserer Ehemaligen noch nach vielen Jahren beweisen. Konzerte und Auftritte in Wien, Brügge, London oder im Erinnerungsjahr 2018 an den Schauplätzen des 1. Weltkrieges in Flandern waren bewegende musikalische Gemeinschaftserfahrungen, die Auseinandersetzung mit Gipfelwerken wie Händels Messiah, Dvořáks Stabat Mater, Mozarts Requiem oder Purcells Opern Dido and Aeneas und King Arthur schult nicht nur die Musikalität, sondern auch das Empfinden für künstlerische Größe und emotionale Tiefe, Durchhaltevermögen, Ausdauer und Gemeinschaftsgefühl. Dasselbe gilt mutatis mutandis für die Ensembles der jüngeren Schülerinnen wie für die Schulband und die aufwendigen Musicalproduktionen, in denen sich Schülerinnen noch einmal von einer anderen Seite zeigen können.

Aus all dem resultiert das folgende differenzierte Ensembleangebot:

Unterstufenchor für die Klassen 5/6

Unterstufenstreichorchester für die Klassen 5/6

Bläserensemble

Schulchor für Schülerinnen ab Klasse 7, Ehemalige, Eltern, Lehrer und Freunde

Schulorchester für Schülerinnen ab Klasse 7, Ehemalige, Eltern und Lehrer

Wechselnde Kammermusikangebote für Fortgeschrittene und besonders Begabte

Schulband

Musicalprojekte

Sigrid Schweers (Abitur 1988) erlebt das heutige Marienberger Musikleben wie folgt:

„Anspruchsvolle Musikprojekte am Gymnasium Marienberg haben eine lange Tradition. Zu meiner Schulzeit auf Marienberg (Abi 88!!) haben Chor und Orchester der Schule regelmäßig Konzerte veranstaltet und besondere Momente im Schuljahr wie Advents- oder Abiturfeiern umrahmt. 

Heute kann ich mit Freude feststellen, dass das Musikleben der Schule noch reicher geworden ist: Ob nach der Aufführung großer Werke wie Mozarts Requiem und Purcells King Arthur mit Tanz und Theater – oder aber spannender, eher unbekannter Stücke mit kleiner, feiner Besetzung: Sowohl Profi-Musiker als auch „normale“ Besucher äußern sich beeindruckt. 

Fast beneide ich die Schülerinnen heute um ihre Möglichkeiten, in Ensembles die verschiedensten Formen der Musik erleben zu können. Und so schätze ich die Gelegenheiten, die abwechslungsreichen Programme mitzugestalten, die z.B. zur Fastenzeit oder auch für einen lauen Sommerabend erdacht wurden.

Unter all den Projekten, die oft nicht nur Musik, Literatur, Theater und Tanz miteinander verbinden, habe ich besonders die Konzertreisen z.B. nach London oder „in Flanders‘ Fields” als Bildungsangebote im allerbesten Sinne erlebt. 

Einen großen Dank an das unermüdliche Musik-Team des Gymnasiums Marienberg! Ich bin sehr gespannt auf die nächsten musikalischen Projekte und bin sicher, dass sie Aufführende und Publikum bereichern werden!”