Fakten zum Schulprogramm und Schulprofil

„GANZHEITLICHE ERZIEHUNG AUS CHRISTLICHER VERANTWORTUNG“

SCHULPROGRAMM

FÜR DIE ERZBISCHÖFLICHE SCHULE MARIENBERG NEUSS

GYMNASIUM FÜR MÄDCHEN

Das Schulprogramm als eine möglichst umfassende Darstellung des Ist-Zustandes unserer Schule ist in seiner revidierten Fassung Ausdruck des Wandels einerseits und der Kontinuität andererseits. „Ganzheitliche Erziehung aus christlicher Verantwortung“ bedeutet, ein möglichst breites und anspruchsvolles Bildungsangebot zu schaffen, bei dem der einzelne Mensch im Mittelpunkt steht, dessen Talente wir erkennen und fördern und den wir zu einem umfassend gebildeten, selbstständig denkenden und werteorientierten jungen Erwachsenen erziehen wollen. Da dieses Ziel in unserer nunmehr über hundertsechzigjährigen Tradition gleichgeblieben ist, betreffen die Veränderungen im Schulprogramm vor allem die Bereiche, die durch die sich stetig wandelnden, von der Politik geschaffenen Rahmenbedingungen neu organisiert werden, und jene, in denen die Schule Marienberg aus der Verantwortung vor ihrer erfolgreichen Tradition ihr Angebot erweitert und verbessert hat. Momentan gestaltet die Schule die Wiedereinführung des neunjährigen Gymnasiums (G9) mit individueller Schulzeitverkürzung (Springermodell). Die Ergebnisse dieses Transformationsprozesses werden dann kontinuierlich in das Schulprogramm eingearbeitet werden, wenn sie durch den Schulträger und die schulischen Mitwirkungsorgane offiziell ausgearbeitet und beschlossen worden sind. Von besonderer Bedeutung für uns als katholische Schule ist das schulpastorale Konzept, das darstellt, wie sich das Miteinander der Schulgemeinde im Schulleben gestalten soll und bewähren kann. Verwiesen sei hier außerdem auf die Ausführungen zur Mittagsbetreuung, vor allem aber auf das Konzept zur individuellen Förderung und Beratung von Schülerinnen in ihrer schulischen und persönlichen Entwicklung an der Schule Marienberg. Im Kapitel „Evaluation“ stellt die Schule Marienberg ein Konzept vor, wie sie sich selbst an ihren Ansprüchen misst und messen lässt. Seit der ersten Fassung im Jahre 2000 ist das Schulprogramm mehrfach überarbeitet worden. Mit der weiteren Entwicklung der Schule Marienberg wird sich auch dieses Programm weiterentwickeln. An der vorliegenden Fassung haben Schulseelsorger, Kollegium, Schülerinnen, Eltern und Kooperationspartner mitgewirkt. Sie alle haben ihre persönlichen und fachlichen Fähigkeiten eingebracht. Die daraus resultierende Vielfalt in Form und Sprache der einzelnen Kapitel ist wie in den vorausgegangenen Fassungen beabsichtigt.

Michael Köhne, Studiendirektor i.K.

 

ERZBISCHÖFLICHES GYMNASIUM MARIENBERG
Ganzheitliche Erziehung aus christlicher Verantwortung seit 1857

Sprachenfolge:
Klasse 5: Englisch (fünfstündig) oder Latein plus (d.h. Latein 4 Std. + Englisch 3 Std.) 
Klasse 6: Latein, Französisch, Englisch (bei Latein plus)
Klasse 8: Latein und Französisch als 3. Fremdsprache im Differenzierungsbereich
Einführungsphase (Jg. 10): Spanisch

Hausaufgabenbetreuung (optional):
Mittagessen, Spielzeit und Hausaufgabenbetreuung für die Unterstufe Klassen 5-7 (kostenpflichtig)

Langtage (1.-9. Stunde, davon eine Stunde Mittagspause):
Klasse 6 und 7: ein Langtag pro Woche
Klasse 8 und 9: zwei Langtage pro Woche
Mittagsbetreuung durch das katholische Jugendwerk und Mittagessen im Forum Marienberg

Wahlmöglichkeiten im Differenzierungsbereich Klasse 8:
Französisch oder Latein als 3. Fremdsprache (vierstündig)
Wirtschaft/Informatik oder Informatik/Wirtschaft (dreistündig)
Ökologie (dreistündig)
Naturwissenschaften: der Mensch (dreistündig)
Vokal-instrumentalpraktischer Kurs (dreistündig)
Geschichte bilingual (englisch, dreistündig)

Individuelle Förderung in der Sekundarstufe I:
Klasse 5: Förderung in den Kernfächern (Kleingruppen), FIT:Programm
Klasse 6: Förderung in Deutsch, Englisch und 2. Fremdsprache für Leistungsschwächere,
Neigungsfachangebote (z.B. naturwissenschaftliches Experimentieren, Mathe-Knobelkurs, englisches Theater, kreatives Schreiben, Keyboard-AG), Lernzeit
Klasse 7: Förderkurse für Leistungsschwächere in Mathematik und 2. Fremdsprache,
Neigungsfachangebote für Leistungsstärkere oder Lernzeit
Klasse 8: Förderunterricht in den Kernfächern für Leistungsstarke und Leistungsschwächere
Kurse zur Förderung persönlicher Kompetenzen

Leistungskurse u.a. in:
Deutsch, Englisch, Latein, Französisch, katholische Religionslehre, Mathematik, Physik, Biologie, Chemie, Geschichte, Erziehungswissenschaft, Erdkunde, Musik und Kunst

Besondere Angebote:
Schulchor (u.a. Händel: Messiah, Dvořák: Stabat Mater, Purcell: Dido and Aeneas, King Arthur) 
Schulorchester (u.a. Sinfonien von Schubert, Mozart, Musik der Romantik und Moderne)
Streicher- und Bläserkreise für die Unterstufe, Kammermusik
Erzbischöfliche Musiktage
Musikfahrt nach Blankenheim
Theaterprojekte (z.B. Marienberg Shakespeare Company)
Kunstprojekte im schulischen und außerschulischen Raum
Intensive Betreuung bei „Jugend forscht“ und anderen naturwissenschaftlichen, gesellschaftswissenschaftlichen und sprachlichen Wettbewerben (s.a. differenzierte Aufstellung in der Rubrik MINT)
Erfolgreiche Schulmannschaften im Sport

Dreiwöchiges Sozialpraktikum in der Einführungsphase

Berufsorientierung (Klasse 9-Q2; Informationen, Tests, Trainingsvermittlung, Zweiwöchiges Berufspraktikum in der Q1)

Förderung in den Fremdsprachen durch Zusatzkurse: 
Big Challenge, Cambridge First Certificate, DELF

Fahrten und Exkursionen:
Klasse 6 (3 Tage)
Klasse 9 (5 Tage)
Einführungsphase: Tage religiöser Orientierung (4 Tage)
Qualifikationsphase 2: Studienfahrt im Leistungskursverband (ca. 5 Tage)
Außerdem jedes Jahr: Musikfahrt aller Ensembles nach Burg Blankenheim (4 Tage)
Ausflüge der Französisch- /Geschichtsschülerinnen nach Paris (2 Tage) und Brüssel (1 Tag)
Projektkursexkursionen nach Flandern und Israel

Austauschprogramme:
Frankreich (Poitiers, Tourcoing)
Israel
England: eine Woche in Gastfamilien in Worthing (kein Austausch)

Religiöses Leben in der Schulgemeinde (Auswahl):
Wöchentliche Schulmessen für alle Klassen und Stufen
Evangelische Schulgottesdienste monatlich
Festmessen der Schulgemeinde vor den Weihnachts- und Sommerferien sowie zum Schuljahresbeginn
Teilnahme am Martinszug (Klasse 5)
Erntedankfest (Klasse 5)
Wallfahrt der 6. Klassen nach Altenberg
Jugendkreuzweg
Ökumenische Gottesdienste halbjährlich
Tage religiöser Orientierung in Altenberg (EF)
Besinnungstage der Abiturientia (freiwillig)
Messen vor den Abiturprüfungen und im Rahmen der Entlassungsfeierlichkeiten