Gute Luft für gute Bildung

Marienberg O.Gruschka
Datum:
6. Dez. 2020

Gute Luft für gute Bildung

Hohe Luft atmete Schulleiter Tilman Latzel auf den Dächern seiner Schule während er die Fortschritte zur Installation der neuen Belüftungsanlage in Augenschein nahm.

Gleich zwei Gebäudetrakte werden mit dieser Anlage versehen, die über verkleidete Kanäle in den Klassenräumen die Luft kontinuierlich über das Schuldach absaugt und frische Außenluft über mehrere Filter temperiert in die Klassenräume ventiliert.

Dieses System funktioniert bereits  seit längerer Zeit  in den naturwissenschaftlichen Räumen und wird nun mit neuen, zusätzlichen Aggregaten auf dem Dach in zwei weitere Schulbautrakte integriert. Es sei, so Schulleiter T. Latzel keine unmittelbare Corona-Maßnahme, aber eine Investition in die  technische Möglichkeiten zur Verbesserung der Belüftung in allen Bildungsbereichen der Schule, die auch im Zeichen der Pandemie Wirkung zeige.

T- Latzel: „Wir müssen  perspektivisch denken und wollen eine gute Bildung für unsere Kinder. Dafür brauchen wir aber auch gute Lernbedingungen.“

Durch den hohen Sauerstoffgehalt gelänge, so Latzel, eine längere Aufrechterhaltung der Konzentrationsfähigkeit. Gleichzeitig sei eine geringere Ansteckungsgefahr durch diese moderne Lüftungsart gegeben. Auch werden Marienberger Räume, die nicht an das zentrale System angeschlossen sind mit gereinigter Luft versorgt. Im Lehrerzimmer des Gymnasiums wird die Luft  mittels eines raumhohen, fest installierten Aggregats vollkommen geräuschlos, effizient gereinigt, um die Lehrergesundheit zu erhalten. Mobile Lüftungsanlagen sind ein weiterer Weg für Marienberg, die momentan in mehreren Räumen gestestet werden. Marienberg handelt und sorgt für saubere Luft in den Räumen.

Auch der digitale Ausbau schreitet voran. Das WLAN-Netz wird aktuell komplett modernisiert und der Anschluss an das Glasfasernetz ist beantragt. Die Lehrkräfte des Gymnasiums sind bereits vom Erzbistum Köln als Schulträger mit IPads als digitale Endgeräte ausgestattet worden. Fortbildungen rund um die verschiedenen Funktionen und Möglichkeiten begleiten diesen Prozess.

Zusätzlich hat das Erzbistum Köln der Schule 100 IPads zur Verfügung gestellt, die zur Zeit in das schulinterne pädagogische Netz integriert werden und den Klassen dann für den Unterricht zur Verfügung stehen oder an Schülerinnen ausgegeben werden, die über kein eigenen digitales Endgerät verfügen.

Ob Corona-Pandemie oder nicht, das Gymnasium Marienberg stellt sich seiner Verantwortung als zukunftsorientierte und moderne Schule.

T. Latzel, Schulleiter

Fotos: O.Gruschka

Marienberg