„Känguru der Mathematik“ 2021 - im AHA Modus...

Beinahe unbemerkt zwischen den Corona-Selbsttests aller Schülerinnen ....
DSC00542
Datum:
26. März 2021

„Känguru der Mathematik“ 2021 - im AHA Modus...und das weltweit....

Beinahe unbemerkt zwischen den Corona-Selbsttests aller Schülerinnen fand in der Woche vor den Osterferien das „Känguru der Mathematik“ im Erzbischöflichen Gymnasium Marienberg statt.

Das „Känguru“ existiert sei 1987 und gilt inzwischen als der größte Mathematik-Wettbewerb für Schüler(innen) weltweit, an dem über 50 Länder teilnehmen. Im Vordergrund steht dabei nach Angaben der Veranstalter die Fähigkeit, logisch zu kombinieren.

Natürlich hat die Pandemie auch die Durchführung dieses Wettbewerbs erschwert: Zum Zeitpunkt der Anmeldung war nicht abzusehen, ob und in welcher Zahl Schülerinnen bei der Veranstaltung in der Schule anwesend sein würden. Es war undenkbar, so wie in früheren Jahren alle Teilnehmerinnen gleichzeitig ins Forum Marienberg einzuladen und dort die Aufgaben bearbeiten zu lassen! Frau Becker und Herr Branmann haben sich davon nicht abschrecken lassen und in den Klassen 7A und 8A insgesamt 27 tapfere Mitstreiterinnen gefunden, die trotz allem mitmachen wollten beim „Känguru der Mathematik“. An dieser Stelle einen ganz herzlichen Dank an die beiden betroffenen Klassenleitungen, die schon bei der Aufteilung ihrer Klassen in die vorgeschriebenen Teilgruppen für den Wechselunterricht darauf geachtet hatten, dass (fast) alle gemeldeten Känguru-Teilnehmerinnen am 22. März in der Schule sein konnten. Der Wettbewerb bestand aus 30 Aufgaben, die in 75 Minuten gelöst werden mussten.

Nun warten alle gespannt auf die Ergebnisse. Wie immer wird es für alle Teilnehmerinnen des „Kängurus“ neben einer Urkunde mit der erreichten Punktzahl auch ein kleines Knobelspiel als sogenannten „Preis für alle” geben. In Deutschland wird der Wettbewerb von dem Verein „Mathematikwettbewerb Känguru e. V.“ organisiert, der am Institut für Mathematik der Humboldt-Universität zu Berlin beheimatet ist.

Ursula Becker & Klaus Branmann

 

DSC00536
DSC00551
DSC00531
P1240699