Lateinwettbewerb 2021

Marienbergerinnen gewinnen zweiten und dritten Preis auf Landesebene
SMI 11.06.21 Originalformat
Datum:
14. Juni 2021

Lateinwettbewerb 2021

Marienbergerinnen gewinnen zweiten und dritten Preis auf Landesebene

Wir gratulieren Pia Monz und RomyHemmer zum Gewinn eines zweiten und dritten Preises auf Landesebene sowie Natalie Werner zu einer Auszeichnung für überdurchschnittliche Leistungen

Schon seit langem gelten die Schülerinnen des Gymnasiums Marienberg als überdurchschnittlich erfolgreich im Fach Latein, dies hat sich auch im Corona-Schuljahr 2021 wieder gezeigt.

Bis dahin ist es allerdings ein intensiver Weg....

Pia Monz berichtet:

„Jeden Freitagmorgen, seit Mitte Oktober bis zum Lockdown im Dezember, versammeln sich um 7.30 Uhr acht Schülerinnen aus Stufe 8 (fünf Schülerinnen) und 9 (drei) im Computerraum der Schule Marienberg. Was wir dort tun? Eine gute halbe Stunde lang geht es um Lateinaufgaben, wie man sie aus dem Unterricht gerade nicht kennt: Antike Liebespaare müssen wieder zueinander gebracht und Comicbilder mit passenden Sprechblasen versehen werden. Auch Interviews mit Caesar dürfen selbstverständlich nicht fehlen… Trotz der frühen Uhrzeit herrschte immer eine gute Stimmung! Mit diesen und vielen weiteren Aufgaben wollte die Lateinlehrerin Frau Exner-Scholz unsere kleine Truppe auf den Solo-Wettbewerb des Bundeswettbewerbs Latein vorbereiten.

Der Plan: Erst dreht jede für sich ein Video auf Latein zum Thema Sport in der Antike oder stellt alternativ ein römisches Gebäude vor. Danach sollte am 21. Januar in der Schule eine Klausur mit den geübten Aufgabentypen geschrieben werden.

Doch Corona (übrigens lateinisch für Krone) verhinderte dies, sodass neben gefühlten 15 wöchentlichen Videokonferenzen auch der Lateinwettbewerb nach Hause verlegt werden musste. Wie es sich gehört, war um 9 Uhr, als die Aufgaben freigeschaltet werden sollten, der Server überlastet, doch nach kurzer Wartezeit ließ sich das Dokument mit dem lateinischen Text über ein tödliches Unglück in einem Amphitheater, der in eigenen Worten zusammengefasst und zu dem danach eine (deutschsprachige) Geschichte geschrieben werden sollte – auch die Aufgaben waren in diesem Jahr anders als bisher – abrufen, sodass wir drei Neuntklässlerinnen (die Angemeldeten aus der 8. Klasse haben sich leider spontan gegen eine Online-Teilnahme entschieden) alles leicht bis 12 Uhr erledigen konnten.

Nach einigen Monaten Wartezeit wurden wir per E-Mail über unseren Erfolg benachrichtigt, etwas später bekamen wir auch die Urkunden zugesandt. Die diesjährigen Preisträgerinnen, die alle aus der Klasse 9a stammen, sind Pia Monz – 2. Preis und Romy Hemmer – 3. Preis. Natalie Werner wurde für ihre überdurchschnittlichen Leistungen ebenfalls ausgezeichnet. Schade ist allerdings, dass die Preisverleihung nicht live stattfinden durfte – das Marienberg hätte die Veranstaltung bereits 2020 als landesweit in dieser Kategorie mit erfolgreichstes Gymnasium ausrichten sollen. Hoffentlich kann das beim nächsten Wettbewerb 2022 nachgeholt werden! Insgesamt war es eine sehr spannende Erfahrung, sodass wir bestimmt wieder teilnehmen werden!"