Wir an Marienberg

Wie wir mit den Herausforderungen der Corona-Zeit umgehen und unseren Schülerinnen wieder etwas von der verlorenen Zeit zurückgeben
7d Kreissitzen
Datum:
26. Aug. 2021

Nach vielen Monaten Pandemie mit Lockdown, Schulschließung, Distanz- und Wechselunterricht war eines klar: Unsere Schülerinnen mussten wieder normale Kontakte innerhalb ihrer Klassengemeinschaft mit allen in der Klasse haben und nicht nur mit ihrer jeweiligen Wechselgruppe oder mit denen, die sie sowieso in der Freizeit sehen.

Daher fand direkt zum Schuljahresbeginn für die 7d ein Ausflug statt. Hier war es egal, dass noch ein Tag Unterricht ausfiel, denn – und das ist allen in der Lockdown-Zeit bewusst geworden – Schule ist ja nicht allein Lernen, sondern eben auch ganz viel soziales Miteinander sehr unterschiedlicher Charaktere. Letzteres ist seit Pandemiebeginn viel zu kurz gekommen. Und wir wollten mit unserem Ausflug den Schülerinnen etwas von dem wiedergeben, was ihnen so lange gefehlt hat.

7d Gasse 1b

Für den Ausflug brauchte es kein weites Ziel, nur ein bisschen gutes Wetter: Wir blieben in Neuss auf dem Spielplatz am Eselspfad, der mit großen Wiesen und Spielgeräten alles bot für unser Programm.

Nach einer Stärkung auf Picknickdecken im Sonnenschein und dem Probieren der Spielgeräte ging es los. Zunächst wurden zwei Vertrauensspiele gemacht (Hier trugen alle Maske, da man sich ziemlich nah kam, Corona-konform eben):

1. Gassenrennen, wo sich die ganze Klasse in eine Reihe stellt und jede Schülerin einzeln durch diese Gassen rennen muss, während die Anderen ihre Hände heben, um den Weg freizugeben. Man braucht also Vertrauen in die Mitschülerinnen und Mut, wenn man zunächst auf die durch die Hände verschlossene Gasse rennt.

2. Jede setzt sich auf den Schoß einer anderen und die ganze Klasse sitzt im Kreis, eine stützt die andere .

Alle Vertrauensspiele klappten. Die 7d bewies, dass sie schon ein tolles Team ist.

Um dieses Team zu festigen und weiter auszubauen, hatte das Klassenleitungsteam eine lustige Olympiade vorbereitet, bei der es nicht allein um „höher, weiter, schneller“ ging wie sonst bei sportlichen Wettbewerben, sondern vor allem um Spaß, Grips und Kooperation in einer der sechs Gruppen, die per Zufallsprinzip gebildet wurden. So waren nicht alle Freundinnen in einer Gruppe, sondern die Klasse wurde bunt gemischt.

Schokokuss-Wettessen, Schubkarrenlaufen, Kartoffellaufstaffel, einen Papierflieger falten, der dann möglichst weit fliegen und lang in der Luft bleiben sollte, Scherzfragen beantworten, mit einem am Rücken umgebundenen Bleistift in eine Flasche zielen, Tauziehen … abwechslungsreich und vor allem witzig.

Alle waren mit Feuereifer dabei, gaben ihr Bestes, damit ihr Team gewinnt. Es gab richtig viel zu lachen und eben den Spaß in der Gemeinschaft, der so lange vermisst wurde. Der Geräuschpegel war hoch, das waren Anfeuerungsrufe, Begeisterungsschreie, wenn das eigene Team gewann und einfach Zeichen von echter Freude.

Die Schülerinnen hatten auch die Gelegenheit, einander wieder neu zu sehen und kennenzulernen, und einige entdecken ihre verborgenen Talente bei den einzelnen Disziplinen.

Ein rundum gelungener Tag zur Stärkung der Klassengemeinschaft – keine Schülerin war ausgeschlossen oder Außenseiterin, alle waren dabei!

Auch uns als Klassenleitungsteam hat der Tag wirklich Spaß gemacht und die Zeit verging im Fluge, da alle so engagiert dabei waren.

Wir hoffen, solche gemeinsamen Erlebnisse bald wieder ermöglichen zu können.

U. Deußen, B. Baltes, Klassenleitungsteam der 7d